Newton, das Biest
Newton ist eine magische Säbelzahnkatze, deren Fell Glück bringt, wenn man es berührt. Sie ist stubenrein, kinderfreundlich und für jeden Spaß zu haben. Das Biest kann ihre Fellfarbe nach Belieben ändern.
Aotora, der Rhöntiger
Unser kleiner Rhöntiger verzaubert groß und klein. Aotora kommt aus einem kleinen Dorf inmitten der Rhön. Obwohl er, wie es sich für Katzen gehört, gerne und oft faul herumliegt, ist er an sich immer für einen Spaß zu haben. Zudem begeistert er sich für die Lyrik und hat die Feder auch gerne selbst in seinen Pfoten.
Silva
Unser verstrahlter Rentner-Wolf hilft, wo er kann. Silva kümmert sich gerne um die Verpflegung seiner Freunde. Dazu trägt er oft sogar einen riesigen Donut mit sich herum! Dieser Wolf mag nichts lieber, als anderen zu helfen, wo er kann und ist stets für Streicheleinheiten zu haben! Wenn Silva gerade nicht für Freude sorgt, dann kocht er, spielt auch mal das ein oder andere Videospiel oder hört Musik. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass das von ihm geliebte Neongrün seiner Nase ansteckend sei. Käme das nicht auf einen Versuch an?
Rulynn
Die neugierige Wildkatze. Rulynn ist ein verspielter Luchs aus den Wäldern der Rhön. Obwohl anfangs ein bisschen scheu wenn sie neue Leute trifft, siegt bei ihr meistens bald die Neugier. Sie liebt ihre Wälder und weil sie ihr in schwarz zu eintönig waren, hat sie sich ihre Flecken rot gefärbt.
Corviath
Der große Flauschedrache. Corviath ist ein lieber, flauschiger Katzendrache, der nicht gern im Vordergrund steht. Lieber hilft er seinen Freunden im Hintergrund und freut sich, wenn er ihnen helfen kann. Er liebt Umarmungen und wenn er dich erst mal zwischen seinen Pfoten hat, lässt er dich auch nicht mehr so schnell gehen. Dieser Katzendrache ist zudem ein Experte für Elektronik und man munkelt, dass er besonders gut auf ein gewisses Biest aufpasst.
Raiden Rairyuu
Privatsekretärdrache, Aufpasser und Helfer für alles. Der Privatsekretär ist nicht nur dafür zuständig, dass nichts Wichtiges vergessen wird, er kümmert sich auch gern um die Gruppe. Dieser ruhige Drache ist wachsam und passt stets auf, damit niemandem etwas passiert. Wenn er nicht gerade mit Unterrichten, Korrekturlesen und Schreiben beschäftigt ist, verbringt er viel Zeit mit seinen Freunden. Lasst euch also nicht von seinem Äußeren täuschen! Unter den harten Schuppen befindet sich ein ganz lieber Kerl.
Rintrah
Rintrah, der stattliche Minotaurus. Rintrah hat früher einmal ein Labyrinth auf der Insel Kreta bewacht, ist dann aber irgendwann in die Rhön umgezogen. Rintrah ist stolz auf seine Vergangenheit und, obwohl er immer etwas grantig aussieht, ein toller Gefährte. Er ist auch reiner Vegetarier und ernährt sich nur von Oliven, was seine Fellfarbe erklären kann...
Deimos
Deimos ist ein Wolf aus den Hochlagen der Rhön. Auch, wenn seine scharfen Zähne und Krallen auf etwas anderes schließen lassen, so muss man keine Angst vor ihm haben. Deimos liebt sternenklare Nächte und vor allem den Vollmond. Nicht nur, weil er ein Wolf ist, er ist, genau wie sein Bruder Phobos, noch einem der beiden Monde des Planeten Mars benannt und hofft, seinen Namensgeber eines Tages am Nachthimmel zu sehen.
Hypnos
Diese ruhige und zurückhaltende weiße Katze wurde nach dem griechischen Gott des Schlafes benannt und macht als solche mit ihrem verträumten Gemüt ihrem Namen alle Ehre. Anzutreffen ist sie hauptsächlich in ihrer Heimat in Nordhessen. Manche mögen von ihren leuchtend blauen Augen vielleicht in den Bann gezogen werden, jedoch gewinnt sie mit ihrer verpeilten Art schnell die Herzen aller.
Sora
Unser kleiner Mondschein. Sora ist ein großes, aufgewecktes, flauschiges Nachtara, das überall dort zu finden ist, wo sich viel Flauschiges herumtreibt. Er ist stets gut gelaunt und freut sich immer, mit anderen interagieren zu können. Sora liebt es, im Mondlicht zu baden und ist daher auch gern mal nachts unterwegs. Also nicht erschrecken, wenn ihr ihm mal zu später Stunde begegnen solltet. Eines können wir euch versichern: Ihr werdet kaum jemanden finden, der so viel unterwegs ist, und mehr Ausdauer hat!
Greensy
Greensy ist uns durch Zufall zugelaufen und da wussten wir sofort: Dank seines Farbenspiels und seiner Pfoten könnte man ihn glatt für unser Maskottchen halten. Aufgrund seines hellgrün strahlenden Fells, das an manchen Stellen auch dunkelblau ist, hat er seinen Namen bekommen. Obwohl er extrem schüchtern ist, liebt er es zu kuscheln. Solltest du also den ersten Schritt machen, wirst du dafür mit einem sehr flauschigen Fell belohnt. Außerdem liebt er es, mit seinen flauschigen Freunden auf 2 Pfoten Zeit zu verbringen und reist, seit er zu uns gestoßen ist, mit uns nur noch um die Welt.
Minzstern
Die große Fluffkatze. Man munkelt, dass der Name auf seine Vorliebe zu Katzenminze zurückzuführen ist, was er aber stets verneint. Minzi ist immer für einen Spaß zu haben und freut sich sehr über Streicheleinheiten (und Katzenminze). Wenn er nicht gerade wieder am PC seiner Arbeit nachgeht, findet man ihn bei seinen Flauschefreunden, mit denen er alle möglichen Faxen macht.
Zamrud
Zamrud ist ein Sergal aus den westlichen Regionen des Planeten Tal. Obwohl es nur noch sehr wenige seiner Art gibt und die Rasse schon als ausgestorben gilt ist Zamrud ein neugieriger, fröhlicher Geselle, was andere schon dann und wann zur Verzweiflung bringt. Man munkelt, dass, wenn man ihn anlocken will, ein Stück Käse völlig ausreicht.
The Fox Inari
Die kleine kreative Füchsin hilft, wo sie kann. Inari ist ein Fuchsgeist. Obwohl sie eher schüchtern ist, kann sie dafür umso kuscheliger sein, wenn man sie dann erst mal näher kennt. Neben der Mediengestaltung hat sie auch noch eine ganz große Leidenschaft für Cosplay. Daher ist Inari häufig als aktive Cosplayerin auf vielen Anime- und Manga-Messen vertreten, sei es nun alleine oder in einem ganzen Rudel von Kostümierten.
Khalura
Unsere farbenfrohe Katze Khalura ist ein kleiner Wildfang aus Unterfranken. Optisch erinnert sie ein wenig an eine Löwin mit einer langen, dunklen Mähne und spitzen Ohren. Eigentlich besitzt sie ein sehr ruhiges und launisches Wesen - doch unter Menschen blüht sie mittlerweile förmlich auf. Sie liebt es zu tanzen und andere zum Lächeln zu bringen. Ihre neue Lieblingsspeise hat sie dabei auch entdeckt: Sushi!
Nio
Nio ist ein weißes Hermelin, das im Norden Hessens heimisch ist. Unerklärlicherweise fühlt er sich sehr zu Kabeln hingezogen und folglich konnte er auch gar nicht anders, als sich berufstechnisch in der IT-Branche anzusiedeln. Generell ist Nio für fast alles zu haben und übernimmt gern die Aufgabe des Helferleins in verschiedenen Situationen. Auf eines muss er allerdings immer wieder hinweisen: Er ist kein WIESEL!
Nimilex Wolfinton
Unser technikbegabter Wolf. Der blaugraue Wolf aus dem Steigerwald mag vielleicht auf den ersten Blick eitel wirken, tatsächlich ist er aber total lieb. Er verbringt seine Freizeit oft mit Elektronikbasteleien. Vor allem interessiert sich Nimilex für Audiotechnik, wobei er insbesondere ein Experte für Schallplatten ist, die er regelmäßig hört. Wenn es nicht gerade um Technik geht, ist er auch stets für gutes Fleisch zu begeistern. Am besten richtig zubereitet vom Webergrill. Generell ist Nimilex für (fast) jede Dummheit zu haben und ist ein Meister der schlechten Witze. Aber Achtung! Sollte etwas kaputt gehen, hat er sein Panzertape schneller gezückt, als ihr schauen könnt. Schließlich hat er auch großen Spaß daran, Dinge zu reparieren.
Fingal
Musiker, Weltenbummler und begnadeter Schütze. Fingal ist ein Graufuchs aus einem kleinen Dorf mitten im Wald. Ursprünglich hat er von seinem Vater das Jagen mit Pfeil und Bogen gelernt, aber seine Neugier trieb ihn in die weite Welt. Auf seinen Reisen hat er schon viel erlebt, wurde sogar von einem berühmten Luftschiffkapitän angeheuert. Er ist zwar etwas schüchtern, aber bei netten Leuten überwindet er das recht schnell.
Takoda
Unser verspielter Blaubeer-Mähnenwolf gehört eigentlich zu einer gefährdeten Art der Wildhunde. Diese sind vor allem für ihre langen Läufe und ein orange-schwarz gefärbtes Fell bekannt. Manche behaupten, dass sein Fell jedoch blau geworden ist, weil er viel lieber Früchte als Fleisch isst. Tatsächlich weiß aber keiner so genau, ob es nun an den vielen Blaubeeren liegt oder daran, dass er sich einfach ohne Tischmanieren mit der Schnauze voran in deren Sträucher stürzt. Über nette Gesellschaft oder Streicheleinheiten freut er sich aber immer und keine Sorge: Bis jetzt hat das Fell noch nicht abgefärbt.
Frey
Frey, der freche Waldkater. Benannt nach dem nordischen Gott des Wachstums und Herrn der Natur, verschlug es den grau gestreiften Waldkater mit den grünen Augen auf der Suche nach einem schönen Plätzchen aus seiner skandinavischen Heimat hierher zu uns. Und weil ihm die Wälder und die Ausblicke so gefallen haben, hat er sich kurzerhand in der Rhön einquartiert. Frey ist ein aufgeschlossener Kater, der Zuhörern gerne von seinen Abenteuern berichtet.
Kodran
Kodran, der eitle Krampus. Gänzlich geklärt ist die Herkunft von Kodran nicht, aber man vermutet, dass er wohl aus dem hohen Norden stammt, aus der Welt der Wikinger. Trotz seiner (nachts leuchtenden) Hörner ist Kodran aber ein netter Kerl, der besonders mit Komplimenten und seinem Spiegelbild zufrieden zu stellen ist!
Huscai
Huscai ist ein scheuer, zurückhaltender Husky, den es in die lebendige Stadt verschlagen hat. Wenn du vorsichtig mit ihm Kontakt aufnimmst, öffnet er sich, und du wirst ihn als freundlichen Gefährten kennen und schätzen lernen. Einer Umarmung ist er dann sicher auch nicht abgeneigt.
Jolty
Jolty ist ein sehr verspieltes Blitza. Er wäre lieber selber Trainer als ein Pokémon und reist kreuz und quer durch das ganze Land, um der Allerbeste zu werden, wie keiner vor ihm war. Dieses Pokémon ist alles andere als zurückhaltend, spielt am liebsten mit Kindern, kann aber keiner Fliege was zu Leide tun. Mit großer Geduld lässt es sich kraulen und ist immer für einen Scherz zu haben. In der Gruppe wuselt er freudig umher und verbreitet gute Laune. Diese Frohnatur muss man einfach gerne haben.
Kito
Unser kleiner schwarz-roter Wolf ist ein neugieriger Zeitgenosse. Aber zugleich ist er auch ein etwas schüchterner Freund, der manchmal etwas tollpatschig unterwegs sein kann.
Tobi
Tobi kommt aus den fernen Gebirgen des Taunus und fliegt regelmäßig zu fusseliger Gesellschaft. Der freundliche Greif wird zwar oft mit einer Eule verwechselt, aber diesen kleinen Fehler verzeiht er mit Freude. Der gemütliche Geselle freut sich immer, wenn er mit seinen Freunden auf Tour sein kann und mit Groß und Klein interagieren darf. Seine roten Augen können manchmal furchteinflößend sein, aber der freundliche Charakter macht das wieder wett.
Shirefox
Der Hobbit-Fuchs isst gerne mal ein zweites Frühstück. Shirefox ist ein Fuchs mit Herz und Seele. Als Ringträger trägt er zwar eine große Verantwortung, ist aber trotzdem für jeden Spaß zu haben. Sei es nun auf Veranstaltungen oder Feiern, er ist stets freundlich, gut gelaunt und kinderlieb.
Marktourius
Unser großer flauschiger Husky verbreitet stets gute Laune. Marktourius ist ein freundlicher, liebevoller und flauschiger Husky. Zumeist kann man ihn sogar mit seinem Lieblingsessen, einem Hotdog, herumtapsen sehen. Er mag vielleicht sehr groß sein, aber dennoch braucht man wirklich keine Angst vor ihm haben. Schließlich wandert er am liebsten durch die Gegend und muntert augenblicklich jeden auf, der ihm zwischen die Pfoten kommt.
Rajo
Unser kulinarisch begabter Ketchup-Senf-Wolf. Bei Rajo handelt es sich um einen Engel-Wolf. Nicht nur dass er superflauschig ist, wie der Name schon vermuten lässt, kann dieser Wolf sogar fliegen. Aber das ist noch längst nicht alles. Rajo ist auch in anderen Bereichen aktiv. Beispielsweise ist er eine richtige Wasserratte und schwimmt unglaublich gern. Eine seiner besonderen Stärken zeigt sich jedoch in der Küche. Er ist ein Spitzenkoch und sorgt spielerisch dafür, dass einem das Wasser im Mund zusammen läuft. Fragt ihn aber bloß nicht nach seinem Alter. So etwas fragt man einen Wolf besser nicht.
Hioku
Obwohl unser flauschiger Werwolf ganz gerne mal mit einem Eisbären verwechselt wird, kommt er regelmäßig auch außerhalb von Vollmondnächten raus und erfreut mit seinen Spielereien Klein und Groß! Hioku ist trotz – oder gerade wegen - seinem ruppigen, schelmischen Auftreten ein freundlicher Zeitgenosse und zaubert gern ein Lachen auf die Gesichter um sich herum.
Minto
Der stolze grüne Riese. Minto ist der wohl letzte Vertreter einer Gattung von Säbelzahnkatzen, die durch ihr minzgrünes Fell bekannt wurden. Wahrscheinlich ist diese Färbung auf den übermäßigen Konsum von Minzblättern zurückzuführen. Minto streift oft und gerne (minzekauenderweise) durch seine geliebte Rhön.